FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Ohne Worte - Plakat zum Film

OHNE WORTE

("Say It Isn't So")
(USA, 2001)

Regie: James B. Rogers
Film-Länge: 95 Min.
 
"Ohne Worte" auf DVD bestellen
DVD:  21.99 EUR
  


 Kino-Start:
 14.06.2001

 DVD/Blu-ray-Start:
 28.09.2005

 Pay-TV-Start:
 21.06.2003

 Free-TV-Start:
 01.10.2005

"Ohne Worte" - Handlung und Infos zum Film:


Der gutherzige aber naive Gilly Noble (Chris Klein) arbeitet als Tierfänger in der Kleinstadt Shelbyville inmitten der ländlichen Umgebung von Indiana. Alles beginnt damit, dass Gilly eines Tages einen Privatdetektiv anheuert, um durch ihn endlich seine leibliche Mutter zu finden... Daneben ist Gillys größter Wusch ein Mädchen, mit dem er den Rest seines Lebens verbringen könnte. Und wie es der Zufall will, muss er auf sein Glück nicht mehr länger warten, denn seine Traumfrau ist bereits da, in Shelbyville. Es ist die charmante, hübsche und - ultratrottelige Friseurin Josephine Wingfield (Heather Graham), kurz "Jo".

Jo ist vor kurzem aus Beaver, Oregon, in ihre Heimatstadt zurückgekehrt, um ihrer Mutter Valdine (Sally Field) bei der Pflege ihres Vaters Walter (Richard Jenkins) zu helfen, der nach einem Schlaganfall vor sich hin vegetiert. Als Gilly "seine" Jo sieht, ist es um ihn geschehen. Wie in Trance lässt er sich von Jo daraufhin die Haare schneiden, und die beiden kommen sich schnell näher, da sie ihn bei dieser Prozedur nicht nur haartechnisch erheblich verunstaltet, sondern ihm auch noch das halbe Ohr abschneidet. Aus diesem turbulenten Auftakt entwickelt sich einen leidenschaftliche Liebesaffäre - Zwei Herzen haben sich gesucht und gefunden.

Doch nach sechs Monaten folgt der jähe Absturz aus dem siebten Himmel. Der Grund dafür ist ebenso einfach wie schockierend: Der von Gilly angeheuerte Privatdetektiv hat endlich die leibliche Mutter von Gilly gefunden. Es ist niemand anderes als Valdine Wingfield - Jos Mutter ist ... Die beiden Verliebten trauen ihren Ohren nicht, als Valdine gesteht, dass Jo noch einen Bruder hat, den sie allerdings nach der Geburt weggeben "musste". Langsam und bleischwer sinkt es ins Großhirn aller Beteiligten: Da Gilly und Jo natürlich längst miteinander geschlafen haben, bedeutet das nichts anderes, als dass Bruder und Schwester es im letzten halben Jahr fast täglich miteinander trieben. Für Gilly und Jo bricht eine Welt zusammen. Und so kommt es, dass eine völlig konsternierte Jo wieder nach Beaver, Oregon, zurückzieht. Eine Tatsache, die Mutter Valdine mit unverhohlener Freude betrachtet, da dort der junge Millionär Jack Mitchelson (Eddie Cibrian) lebt, mit dem sie ihre Jo eigentlich schon immer gern verheiraten wollte...

"Naiver Hundefänger zieht das große Los, verliert es (= sie) wieder und wird von der bösen "Stief-"Mutter daran gehindert, zum Glück zu kommen" - so könnte man in einem Satz die Story von "Ohne Worte" mit wenigen Worten beschreiben. Aber eine große Geschichte will der Film auch sicher nicht erzählen - nicht umsonst guckte man Regisseur James B. Rogers auch als Inszenator für "American Pie 2" aus. Ganz so albern geht es hier zwar nicht zu, die Geschichte entwickelt auch einen gewissen Charme, bleibt aber belanglos und sehr oberflächlich.


Die Redaktions-Wertung:55 %

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 05.11.2005

Kommentare zum Film:



Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2017 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.20; © 2002 - 2017 by Frank Ehrlacher

   powered by
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(8.339 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Specials
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum