FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Minority Report - Plakat zum Film

MINORITY REPORT

("Minority Report")
(USA, 2002)

Regie: Steven Spielberg
Film-Länge: 140 Min.
 
"Minority Report" auf DVD bestellen
DVD:  6.97 EUR
"Minority Report" auf Blu Ray bestellen
Blu-ray:  18.98 EUR
 


 Kino-Start:
 03.10.2002

 DVD/Blu-ray-Start:
 23.04.2010

 Pay-TV-Start:
 12.04.2004

 Free-TV-Start:
 30.10.2005

"Minority Report" - Handlung und Infos zum Film:


Washington D.C. ist im Jahre 2054 eine friedliche Stadt. Seit sechs Jahren hat es keinen Mord mehr gegeben. Dies ist ein Verdienst von on "Pre-Crime", einer neu eingerichteten Polizeibehörde, die Mörder verhaftet und verurteilt, bevor sie ihre Taten begehen. Möglich wird dies durch die Vorhersagen der so genannten Pre-Cogs. Es sind drei in der Öffentlichkeit vergötterte und angebetete Individuen, die mitten im Hauptquartiers der Behörde untergebracht sind. In einem von der Außenwelt komplett abgekapselten Raum, dem "Tempel", liegen die Drei - Dashiell, Arthur und Agatha (Samantha Morton) - in einer Flüssigkeit und werden in einer Art Dämmerzustand gehalten. Jeder ihrer Gedanken wird im Computer gespeichert und ausgewertet: "Pre-Crime" geht nur dann ans Werk, wenn alle drei Pre-Cogs übereinstimmende Visionen zu einem bestimmten Gewaltverbrechen entwickeln.

Ist das nicht der Fall, wird ein Minority Report erstellt und die Aufzeichnungen werden gelöscht. Chef der "Pre-Crime"-Truppe ist John Anderton (Tom Cruise). Er setzt die Informationen der Pre-Cogs zu einem kompletten Bild zusammen und schickt sein Team immer noch rechtzeitig vor dem geplanten Mord an den Tatort. Er und sein väterlicher Freund, der einflussreiche Politiker Lamar Burgess (Max von Sydow) sind es dann auch, die für die landesweite Einführung des Programms kämpfen. Ziemlich ungelegen kommt den Beiden da der Besuch von Danny Witwer (Colin Farrell). Er soll das System im Auftrag des Rechtsministeriums auf mögliche Fehler untersuchen. Anderton erkennt in dem jungen Beamten sofort den eiskalten Karrieristen, der nur nach einer Gelegenheit sucht, die Stelle Andertons zu übernehmen. Er ist sofort alarmiert - nicht nur, weil Witwer als erster Außenstehender darauf besteht, den "Tempel" zu betreten und die vor sich hindämmernden Pre-Cogs aus der Nähe zu betrachten. Kurze Zeit später scheinen sich seine schlimmsten Befürchtungen zu bestätigen. Die Pre-Cogs melden wieder einen Mord, mit Anderton als Täter. Gerade noch rechtzeitig schafft er es, aus der Behörde zu fliehen. Doch wo soll er hin in einer Stadt, in der nahezu jede Bewegung der Bürger aufgezeichnet wird?

Ist es nun ein Krimi, ist es Science-Fiction, ist es Horror oder einfach Adrenalin pur, was Regisseur Steven Spielberg da auf die Leinwand bringt? Die Wahrheit liegt wohl irgendwo in der Mitte. Jedenfalls schafft er es, die Zuschauer über die gesamte Länge des Filmes, immerhin über zwei Stunden, an das Geschehen zu fesseln. Man ist ständig unter Strom und kann eigentlich nie richtig entspannen. Auch wenn viele, kleine Gags die Spannung auflockern. "Minority Report" ist ein richtig spannender Streifen, für den man als Zuschauer ziemlich gute Nerven braucht.


Die Redaktions-Wertung:80 %

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher, Andreas Haaß

Update: 05.10.2002

Kommentare zum Film:



Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2018 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.20; © 2002 - 2018 by Frank Ehrlacher

   powered by
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(8.455 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Specials
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum