FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Victoria - Männer und andere Missgeschicke - Plakat zum Film

VICTORIA - MäNNER UND ANDERE MISSGESCHICKE

("In Bed With Victoria")
(F, 2016)

Regie: Justine Triet
Film-Länge: 97 Min.
 
"Victoria - Männer und andere Missgeschicke" auf DVD bestellen
DVD:  13.99 EUR
"Victoria - Männer und andere Missgeschicke" auf Blu Ray bestellen
Blu-ray:  15.99 EUR
 


 Kino-Start:
 04.05.2017

 DVD/Blu-ray-Start:
 29.09.2017

"Victoria - Männer und andere Missgeschicke" - Handlung und Infos zum Film:


Sie sieht so krass erschöpft aus, dass vermutlich der berühmte Tropfen genügen würde, damit das Fass überläuft – und sie die Kontrolle über ihr Leben, ihren Beruf und die Liebe, na ja, sagen wir den Sex komplett verliert. Noch hat Victoria (Virginie Efira) aber alles im Griff, halbwegs jedenfalls. Dass die junge Strafverteidigerin regelmäßig bei ihrem Psychiater auf der Couch liegt, hilft. Okay, zumindest ein bisschen, denn hin und wieder lässt sie sich auch von einer Hellseherin die Karten legen. Kann nicht schaden. Dass die junge Frau am Rande eines Nervenzusammenbruchs entlang balanciert, ist kein Wunder: Der Stress im Job nimmt täglich zu, sie erzieht ihre zwei kleinen Töchter allein, seit sieben Monaten zahlt ihr Ex keinen Unterhalt mehr, in ihrem Apartment herrscht das Chaos – und ausgerechnet ein paar Stunden, bevor sie zu einer Hochzeitsfeier aufbrechen will, kündigt ihr Babysitter. Egal: Augen zu und durch.

Im bronzefarbenen, heißen Minikleid und ziemlich aufgekratzt mischt sich Victoria unter die Hochzeitsgäste. Zufällig trifft sie auf dem Fest ihren Uralt-Ex Vincent (Melvil Poupaud), mit dem sie nach all den Jahren eine entspannte Freundschaft pflegt. Er fällt allerdings gleich mit der Tür ins Haus und beschwert sich, dass seine aktuelle Freundin ziemlich unerträglich sei und ihm das Leben zur Hölle mache. Klingt für Victoria, als wolle er sich eine Runde Mitleid erjammern. Obwohl sie genug eigene Probleme hat, hört sie geduldig zu. Die Rettung naht, als sie einen weiteren Bekannten entdeckt. Genau genommen handelt es sich bei Sam (Vincent Lacoste) um einen ehemaligen Mandanten. Weil sie ihn damals vor Gericht frei geboxt hat, ist der als Kleindealer vollkommen unbedarfte Brillenträger mittlerweile die Dankbarkeit in Person. Und erzählt Victoria begeistert, dass er mittlerweile nicht nur die Hände von so ziemlich allen Drogen lasse, sondern auch sonst versuche, auf dem rechten Weg zu bleiben.

Der alkoholträchtige Abend endet jäh mit Blutvergießen und die Polizei rückt an, um Vincent zu verhaften. Der, das behauptet jedenfalls seine Freundin Eve, hätte versucht, sich über sie her zu machen und ihr ein Messer in den Bauch zu stoßen. Vincent bestreitet den Vorwurf – und bettelt Victoria an, seine Verteidigung zu übernehmen. Immerhin ist sie die Frau, die ihn vielleicht am besten kennt. Keine Chance, winkt sie ab. Freunde oder Verwandte vor Gericht zu vertreten, sei eine verdammt schlechte Idee, er solle sich einen anderen Anwalt nehmen. Doch Vincent lässt nicht locker, und schließlich gibt Victoria klein bei.

Dass ihre Belastung noch einmal dramatisch zunimmt, hat aber auch damit zu tun, dass David, ihr Exmann, einen erfolgreichen autobiografischen Blog veröffentlicht hat. Dort schreibt er, kaum verhüllt, über das Sexleben seiner Protagonistin, die auch schon mal was mit einem Richter hatte und nicht nur namentlich stark an Victoria erinnert...Und nun soll daraus auch noch ein Roman werden! Ihr platzt der Kragen, aber was soll sie machen? Frankreich ist ein freies Land. Also: Augen zu und durch. Sie tröstet sich mit der leisen Hoffnung, dass sich kein Mensch für das Machwerk des Vaters ihrer Töchter interessieren wird.

Und ob das eine gute Idee sei oder nicht, kann sie sich kaum noch wehren als Sam sich als Praktikant und Au-Pair Boy anbietet. Immerhin muss sie dann die Herausforderung der nächsten Wochen ja nicht allein durchstehen. Denn obwohl der Lockenkopf auf den ersten Blick wie ein Schnorrer und Tunichtgut wirkt, bringt er mit der Zeit so etwas wie Ordnung und Stabilität in Victorias Leben. Ihre Töchter mögen ihn, und wenn sich ein One-NightStand mal wieder als Niete erweist oder das Weite sucht, weil Victoria ihn mit ihren Problemen 6 belästigt, statt gleich in die Kiste zu steigen, nimmt er sie tröstend in den Arm. Schon nach kurzer Zeit sind die beiden ziemlich beste Freunde. Rein platonisch, versteht sich.

Während die Verhandlung näher rückt und Victoria sich eine Strategie überlegt, mit der sie das Gericht von Vincents Unschuld überzeugen kann, trifft sie eines Abends beim Nachhausekommen zufällig auf die Braut, deren Hochzeitsfeier vor ein paar Wochen so dramatisch endete. Sie will aus gutem Grund nicht mit ihr reden, doch die hysterische junge Frau lässt sich nicht beirren und wirft Victoria vor, ihr Leben zerstört zu haben. Was ihr durch diesen Auftritt letzten Endes auch mit Victorias Leben gelingt. Denn als herauskommt, dass Victoria mit einer Zeugin Kontakt hatte, entzieht man ihr umgehend für ein halbes Jahr die Anwaltslizenz. Noch absurder ist nur, dass Vincents Ex ihre Klage überraschend zurücknimmt und wieder mit ihrem vermeintlichen Beinahe-Mörder zusammen zieht.

Die Zwangspause tut Victoria überhaupt nicht gut. Sie schickt Sam weg, weil sie kein Geld mehr hat, um ihn zu bezahlen, und rät ihm, seinen Horizont zu erweitern. Obwohl sie jetzt Zeit hätte, Ordnung in ihr Leben zu bringen, wird das Chaos in ihr und um sie herum, noch größer. Sie versinkt in Selbstmitleid. Und findet erst wieder aus ihrer Depression heraus, als Vincent sich erneut bei ihr meldet.

Denn er und Eve haben sich, Überraschung, zum x-ten Mal getrennt, diesmal offenbar endgültig, und der Prozess steht somit quasi vor der Tür. Obwohl Victoria es eigentlich besser wissen müsste, lässt sie sich wieder von Vincent bequatschen, seine Verteidigung zu übernehmen. Was zur Folge hat, dass auch Sam erneut in ihr Leben tritt, denn ohne seine Hilfe sieht sie sich außer Stande, alle Bälle gleichzeitig in der Luft zu halten. Dass die beiden sofort miteinander schlafen, macht die ganze Sache natürlich noch komplizierter. Auch deshalb, weil Victoria den One-Night-Stand als einmalige Angelegenheit betrachtet, während Sam sich insgeheim durchaus eine Beziehung vorstellen könnte.

Doch bevor das private Kuddelmuddel geklärt werden kann, muss erst einmal Vincents Prozess akribisch vorbereitet werden. Was sich als knifflige Sache erweist, weil Aussage gegen Aussage steht und der einzige Augenzeuge der Szene ein Dalmatiner ist. Der tatsächlich vor Gericht aussagen soll. Vorgeladen wird letztlich auch ein Schimpanse, der während der Hochzeitsfeier Selfies gemacht und möglicherweise etwas festgehalten hat, das den Prozess in die eine oder andere Richtung beeinflussen könnte. Als Victoria in ihre Anwaltsrobe schlüpft und vor Gericht die ersten Zeugen verhört, ist sie überzeugt, alles wieder im Griff zu haben. Den Prozess zu gewinnen, scheint nur noch eine Formsache. Doch die drei Männer in ihrem Leben – Vincent, Sam und David – haben noch einige Überraschungen im Ärmel...

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 26.04.2017

Kommentare zum Film:



Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2017 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.20; © 2002 - 2017 by Frank Ehrlacher

   powered by
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(8.338 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Specials
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum