FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Gods And Monsters - Plakat zum Film

GODS AND MONSTERS

("Gods And Monsters")
(USA, 1998)

Regie: Bill Condon
Film-Länge: 105 Min.
 
"Gods And Monsters" auf DVD bestellen
DVD:  12.95 EUR
  


 Kino-Start:
 25.05.2000

 DVD/Blu-ray-Start:
 19.09.2006

 Free-TV-Start:
 16.02.2007

"Gods And Monsters" - Handlung und Infos zum Film:


James Whale (Ian McKellen), Regisseur der Frankenstein-Filme, wurde unter mysteriösen Umständen tot in seinem Swimmingpool aufgefunden. Der Film blättert zurück in die mögliche Vorgeschichte dieses tragischen Ereignisses: Wir schreiben das Jahr 1957.

Whale ist zwar in den 1930er Jahren mit seinen Frankenstein Verfilmungen berühmt geworden, hat aber seit Jahren bereits keinen Film mehr gedreht und hat sich in sein komfortables Haus in den Pacific Palisades zurückgezogen, wo er sich, umsorgt von seiner Haushälterin Hannah (Lynn Redgrave), gerade von einem Gehirnschlag erholt. Whale, der aus seiner Homosexualität nie ein Geheimnis machte, hat auch jetzt, krank und enttäuscht von seinem langjährigen Lebensgefährten David Lewis (David Dukes), noch immer ein Auge für gutaussehende junge Männer. Von seinem Wohnzimmerfenster aus beobachtet er häufig seinen Gärtner Clayton Boone (Brendan Fraser), einen muskulösen Ex-Marine, bei der Arbeit. Sehr zum Missfallen von Hannah, die nicht nur streng über Whales Gesundheit und Wohlbefinden wacht, sondern ihn auch immer wieder mit Kritik an seinem, in ihren Augen zügellosen Lebensstil überzieht. Nach Ansicht der strengen Katholikin wird Whale schnurstracks in der Hölle landen.

Seine Einsamkeit und Ängste versteckt Whale hinter einer Fassade aus Gelassenheit und Selbstironie. Für seine Biographen hat sich der aus einem armen, verwahrlosten Elternhaus stammende Regisseur längst eine neue, glamouröse Lebensgeschichte zurechtgelegt. Doch zu Whales großer Enttäuschung ist daran niemand interessiert: für seine Fans bleibt er nur der Vater der Frankenstein-Filme. Als eines Tages wieder einmal ein College-Zeitungsschreiber, Edmund Kay (Jack Plotnick) zu einem jener Interviews erscheint, die Whale schon seit geraumer Zeit langweilen, peppt der Regisseur die Situation mit einem kleinen sadistischen Spiel auf. Für jede Frage, die der junge Reporter stellt, muss er sich eines Kleidungsstücks entledigen. Schließlich sitzt der Fragesteller nur noch in Unterhose da, ein Anblick, der Whale in einen Schwächeanfall treibt. Kay muss in seiner peinlichen Aufmachung auch noch die entsetzte Hannah zur Hilfe holen.

Der Arzt, den Whale daraufhin besucht, konfrontiert ihn mit einer bitteren Wahrheit: die Schwächeanfälle und seine zunehmende Verwirrung sind Resultat des Schlaganfalls und "die elektrischen Tornados im Gehirn", wie der Regisseur seine Anstürme von schmerzhaften und bedrückenden Erinnerungen nennt, werden keineswegs nachlassen, sondern, im Gegenteil, sich weiter verschlimmern...

     1 Oscar® 1999:

  • Drehbuch (Adaption): Bill Condon

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 07.07.2005

Kommentare zum Film:



Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2017 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.20; © 2002 - 2017 by Frank Ehrlacher

   powered by
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(8.338 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Specials
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum