FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Free Rainer - Dein Fernseher lügt - Plakat zum Film

FREE RAINER - DEIN FERNSEHER LüGT

(D, 2007)

Regie: Hans Weingartner
Film-Länge: 129 Min.
 
"Free Rainer - Dein Fernseher lügt" auf DVD bestellen
DVD:  8.49 EUR
  


 Kino-Start:
 15.11.2007

 DVD/Blu-ray-Start:
 20.06.2008

 Pay-TV-Start:
 20.06.2009

 Free-TV-Start:
 20.08.2011

"Free Rainer - Dein Fernseher lügt" - Handlung und Infos zum Film:


Eigentlich hätte Rainer (Moritz Bleibtreu) Grund zum Feiern: Er ist der Star des Senders "TTS" – seine Shows wie "Hol dir das Superbaby" stellen einen Quotenrekord nach dem anderen auf. Seine Freundin Anna (Simone Hanselmann) entspricht dem Typus ‚schlank-blond-schön’, oder besser: schlanker, blonder, schöner. Stattdessen rast Rainer in seinem Jaguar durch Berlin, konsumiert Hardcore-Rap und Wodka und verteilt Mittelfinger an alle, die sich an das Tempolimit halten. Er kramt gerade nach dem weißen Pulver im Handschuhfach, als er auf den japanischen Kleinwagen einer Marzahner Skinhead-Gruppe kracht. Die angedrohten Prügel umgeht Rainer, indem er seinen Sportwagen vor den Augen der verdutzten Stiernacken mit einem Baseballschläger malträtiert. Einen Totalschaden später rollt Rainer in seinem nun entglasten Jaguar zur großen Sendergala, um sich mal wieder richtig feiern zu lassen. Vielleicht lässt sich Rainers Wut auch verstehen. Wer findet schon Befriedigung darin, in einer dümmlichen Fernsehshow Spermien um die Wette laufen zu lassen?

Auftritt Pegah (Elsa Sophie Gambard): Aus dem Nichts lauert sie Rainer und Anna in der Hotellobby auf und versteckt dabei etwas hinter ihrem Rücken. Doch ebenso schnell verschwindet sie wieder. Rainer und Anna betreten den Ballsaal und setzen sich an den Tisch des Programmchefs Maiwald (Gregor Bloeb), der wie immer von seiner Freundin (Franziska Knuppe) begleitet wird. Für Rainer beginnt einer dieser langweiligen Abende, die ihm seine eigene Leere vor Augen führen.

Als die Vierergruppe essen gehen will, entschuldigt sich Rainer. Er will gleich nachkommen und kramt erstmal im Handschuhfach. Im Restaurant nutzt Anna ihre Chance und biedert sich bei Maiwald an. Auch sie braucht unbedingt einen Job bei "TTS". Aber sie stellt sich leider völlig falsch an. Die Show, für die sie Maiwald übertrieben heftig in den Himmel lobt, wird nämlich gerade abgesetzt. Verächtlich sagt Maiwald "Ach, dieses Ally-McBeal-Ding ist nun wirklich durch". Maiwalds Freundin nickt verständnisvoll zu Annas Tritt ins Fettnäpfchen. Und Rainer taucht gar nicht mehr auf. Im Morgengrauen wankt ein sichtlich betrunkener Rainer aus einer Bar und steigt in sein Auto. Er muss an einer Kreuzung halten und schläft fast ein. Als er losfährt, sieht er nicht den Jeep, der aus der Querstraße auf ihn zuschießt und ihn schließlich von der Seite rammt. Er und Pegah liegen blutend und bewusstlos in ihren demolierten Autos.

Rainer ist dem Tode nah. Im Notarztwagen hat er die Vision einer Alptraum-Show, deren debiles Publikum über sein Leben entscheidet. "Dieser Mann ist schuld, dass Sie alle vollkommen verblödet sind", tönt die Moderatorin (Doris Goldpashin). Zwar bleibt Rainer den irdischen Zuschauern erhalten, doch sein Selbstwertgefühl ist völlig am Boden. Ziellos streift er durch die Klinikgänge – und entdeckt in einem anderen Zimmer Pegah. Ihr gegenüber lässt er sich zu einem plötzlichen Geständnis herab. "Du kannst mich unmöglich mehr hassen als ich mich selbst." Diese Offenheit schafft zwischen beiden einen Moment von unerwarteter Nähe. Doch bei seinem nächsten Besuch ist Pegah bereits entlassen. Rainer findet nur noch einen Zeitungsausschnitt: Dieser handelt von Pegahs Großvater (Valentin Platareanu), einem Schwimmtrainer, der in dem Fernsehmagazin "Report 24" fälschlicherweise des Dopings bezichtigt wurde und danach Selbstmord beging. Rainer erstarrt. "Report 24" ist eine seiner Shows.

Zurück im Alltag versucht Rainer ein besserer Mensch – und natürlich auch Fernsehmacher zu werden. Er konzipiert eine anspruchsvolle Show über "Dinge, die Menschen wissen sollten." Aber die erste Folge über die PR-Betrügereien, mit denen die US-Bevölkerung für den ersten Irakkrieg weich gekocht werden sollte, wird ein Desaster. Die Quote ist katastrophal. Prompt setzt TTS-Programmdirektor Maiwald die Show ab: "Die Zuschauer wollen Titten sehen und wissen, wie man Steuern spart. Das ist das wahre Leben für sie." Rainer kontert: "Ist es nicht mal Zeit, dass sie jemand von dieser Wahnvorstellung befreit?" Die Diskussion endet in einem völligen Zerwürfnis. Rainer kündigt.

Erst jetzt beginnt er, das wahre Ausmaß des Fernseh-Irrsinns zu begreifen. Zuhause zappt er durch das Programm und stößt von einer Trash-Sendung auf die andere. Angewidert reißt er den großen Flatscreen-Fernseher aus der Wandhalterung und wirft ihn von seiner Dachterrasse. Majestätisch gleitet der Fernseher durch die Luft, bis er klirrend auf dem Boden aufschlägt. Doch wer weiß schon, was sich "die Zuschauer" wirklich wünschen? Rainer will das Geheimnis der Einschaltquoten lüften und beginnt zu recherchieren. Diese werden lediglich in 5.000 ausgewählten Haushalten ermittelt. Und bei der Erfassung der Einschaltquoten kann es nicht mit rechten Dingen zugehen. Er ist mitten in seinen Nachforschungen, als Pegah bei ihm in der Tür steht. Sie entschuldigt sich für ihren Anschlag, doch er entgegnet: "Ich hab’s nicht anders verdient", und gibt ihr den Zeitungsausschnitt zurück.

Rainer will nun etwas gegen die Art von Fernsehen unternehmen, die Pegahs geliebten Großvater in den Tod trieb. Und Pegah ist mit von der Partie. Die beiden brechen zur Zentrale der Firma "IMA" auf, die die Quoten ermittelt. Bei einer Besichtigung stiehlt Rainer die mysteriöse Box, mit der die Sehgewohnheiten angeblich repräsentativer Verbraucher erfasst werden. Leider läuft die Flucht nicht nach Plan, die beiden werden von Wachmann Phillip (Milan Peschel) gestoppt. Aber da greift das Schicksal ein: Mr. Security ist zum Glück ein leidenschaftlicher Verschwörungstheoretiker. Als die beiden von ihrer Mission berichten, nimmt er das Diebespärchen nicht in Gewahrsam, sondern steigt mit ein. Noch besser: Er verfügt über die Adressen sämtlicher Haushalte, in denen eine Quotenbox steht.

Zuerst allerdings muss das Trio, das sich in einer halb verlassenen Pension einquartiert hat, einen herben Rückschlag hinnehmen: Sie rufen einige der Testhaushalte an und lassen die Leute zwischen den Programmen hin- und herschalten. Es stellt sich heraus: Die Quoten stimmen! Rainer will alles hinschmeißen, doch Pegah hat eine Idee: "Wir tauschen die Boxen aus und machen die Quoten selbst!". Rainer ist elektrisiert, denn die Quotenboxen sind frei erhältlich…

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 14.10.2007

Kommentare zum Film:



Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2017 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.20; © 2002 - 2017 by Frank Ehrlacher

   powered by
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(8.351 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Specials
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum