FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Die Herzogin - Plakat zum Film

DIE HERZOGIN

("The Duchess")
(USA, 2008)

Regie: Saul Dibb
Film-Länge: 110 Min.
 
"Die Herzogin" auf DVD bestellen
DVD:  7.99 EUR
"Die Herzogin" auf Blu Ray bestellen
Blu-ray:  10.92 EUR
 


 Kino-Start:
 26.03.2009

 DVD/Blu-ray-Start:
 21.08.2009

 Pay-TV-Start:
 21.06.2010

 Free-TV-Start:
 17.11.2011

"Die Herzogin" - Handlung und Infos zum Film:


Althorp, 1774: Im Park des Anwesens der Familie Spencer bereiten sich sechs adlige junge Männer auf ein Wettrennen vor. Die hübsche 17-jährige Georgiana (Keira Knightley) setzt provozierend auf den Sieg von Lord Charles Grey (Dominic Cooper). Unterdessen handelt Lady Spencer (Charlotte Rampling), Georgianas Mutter, den Ehevertrag mit dem Herzog von Devonshire (Ralph Fiennes) aus, der deutlich älter als ihre Tochter ist. Eine der Klauseln des Vertrages besagt, dass Georgiana spätestens dann reich entlohnt wird, wenn sie dem Herzog einen Sohn und Erben geschenkt hat.

Als Lady Spencer ihrer Tochter mitteilt, dass sie die künftige Herzogin von Devonshire sein wird, ist Georgiana begeistert. Sie ist überzeugt, dass der Herzog sie liebt. Nach der Hochzeit wächst Georgiana schnell in ihre Rolle als Gastgeberin hinein, gibt Abendessen für die Whigs – jene Partei, der ihr Mann nahe steht – und beeindruckt deren Vorsitzenden Charles Fox (Simon McBurney) mit ihrer Intelligenz und Schönheit. Die Ehe wird jedoch bereits nach kurzer Zeit zur Enttäuschung. Georgiana erkennt, dass der Herzog sich kaum für sie interessiert, sich stattdessen lieber mit Zofen vergnügt und sich um seine Hunde kümmert.

Ihre Ernüchterung ist endgültig, als der Herzog von ihr verlangt, dass seine uneheliche Tochter Charlotte bei ihnen einzieht und sie diese wie ihr eigenes Kind behandeln soll. Von ihrem Mann missachtet, stürzt sich Georgiana ins gesellschaftliche Leben und verbringt ihre Zeit hauptsächlich mit Fox und dem Dramatiker Richard Sheridan (Aidan McArdle). Trotz der unglücklichen Ehe wird Georgiana schwanger und bringt ein Mädchen zur Welt. Der Herzog gibt sich keine Mühe, seine Enttäuschung zu verbergen, und zeigt nicht das geringste Interesse an seiner Tochter.

Ein paar Jahre später – die Familie hat sich um eine weitere Tochter vergrößert – reisen sie nach Bath. Der Herzog und die Herzogin nehmen an einem prunkvollen Ball teil. Georgiana beeindruckt die Menge mit einer gewaltigen Perücke, die sie mit Straußenfedern geschmückt hat. Sie wird zunehmend für ihre extravagante Mode berühmt und steht überall im Mittelpunkt des Interesses. Georgiana beobachtet, wie ihr Mann sich angeregt mit einer jungen Frau namens Bess Foster (Hayley Atwell) unterhält, und sie verwickelt Bess ihrerseits in ein Gespräch, um die Absichten ihres Mannes herauszufinden. Die beiden Frauen sind sich auf Anhieb sympathisch und beschließen, einander wiederzusehen.

Bess und Georgiana werden Freundinnen. Bess enthüllt ihr, dass ihr Ehemann ihr die Kinder weggenommen hat und jeden Kontakt zu ihnen verbietet. Aus Mitleid schlägt Georgiana Bess vor, bei ihnen zu wohnen. Der Herzog, Georgiana und Bess besuchen eine Theatervorstellung von Sheridans "The School for Scandal". Die Hauptfiguren Sir Peter und Lady Teazle sind dem Herzog und der Herzogin nachempfunden, das Stück macht sich über ihre Ehe lustig. Trotz der Demütigung bleibt der Herzog bis zum Schluss und macht gute Miene zum bösen Spiel. Nach der Vorstellung stellt Fox die Gruppe seinem Protegé Charles Grey (John Shraünel) vor. Bess fällt auf, wie vertraut Grey und Georgiana miteinander umgehen.

Georgiana nimmt einen immer wichtigeren Platz in der Politik der Whigs ein, hinter den Kulissen ebenso, wie in der Öffentlichkeit. Bei einer Kundgebung stellt sie Grey einer riesigen Menschenmenge vor, die er dank seiner Rhetorik mitzureißen versteht. Georgiana ist ebenfalls begeistert – zumal Grey ihr gesteht, dass kein Tag vergeht, an dem er nicht an sie denkt.

Zurück in Devonshire House, muss Georgiana mit anhören, wie Bess und der Herzog miteinander schlafen. Sie sind laut und leidenschaftlich – so anders, als sie es mit ihrem Mann erlebt hat. Georgiana stellt den Herzog zur Rede und verlangt von ihm, dass Bess gehen muss. Der Herzog weigert sich. Bess versucht sich zu rechtfertigen, indem sie Georgiana erklärt, der Herzog, mächtigster Aristokrat im Land, sei ihre einzige Chance, ihre Kinder jemals wiederzusehen. Tatsächlich geht ihr Plan auf: Nachdem sie den Herzog verführt hat, ist sie bald wieder mit ihren Kindern vereint – ein Anblick, der Georgiana gegen ihren Willen rührt. Als sie Bess, deren Söhne und den Herzog zusammen sieht, wirken sie auf Georgiana wie das Bild der glücklichen Familie, die sie ihrem Mann noch nicht geschenkt hat.

Georgiana lässt sich auf eine Affäre mit Charles Grey ein. Und sie unterbreitet dem Herzog einen Vorschlag: Solange er ihre Gefühle für Grey akzeptiert, gibt sie seiner Beziehung zu Bess den Segen. Der Herzog reagiert wütend. Ohne Erben, so fürchtet er, wird er zum Gegenstand des Gespötts. Der Herzog folgt Georgiana auf ihr Zimmer und – vor Zorn außer sich – vergewaltigt sie. Anschließend teilt er ihr lapidar mit, dass sie tun und lassen könne, was sie wolle, sobald sie ihm einen Erben geschenkt habe.

Georgiana trennt sich von Grey und bringt einen Sohn zur Welt. Doch sie ist unglücklich, denn Grey fehlt ihr. Bess fädelt ein heimliches Treffen mit ihm ein. Georgiana flieht nach Bath, wo sie die glückliche Zeit mit Grey in vollen Zügen genießt. Er schenkt ihr jene Liebe und Aufmerksamkeit, nach der sie sich verzweifelt sehnt. Ihr Glück währt jedoch nur kurz, denn schon bald reisen der Herzog und Lady Spencer an und verlangen von Georgiana, dass sie Grey aufgibt. Sollte sie sich weigern, warnt der Herzog, werde er Greys politische Karriere vereiteln und dafür sorgen, dass sie ihre Kinder nie wieder sieht.

Georgiana weiß, dass sie ein Leben ohne ihre Kinder nicht ertragen könnte, und kehrt nach Devonshire House zurück. Doch sie ist von Grey schwanger – und der Herzog zwingt sie, das Neugeborene in die Obhut von Greys Familie zu übergeben. Gleichzeitig versichert er ihr, dass er sich wünsche, ihr Leben möge in normale Bahnen zurückkehren und Georginas Unglück endlich ein Ende nehmen. Als er die Kinder beim Spielen im Park beobachtet, stellt er nachdenklich fest, wie wunderbar es sein müsse, so frei zu sein. Zum ersten Mal seit langer Zeit empfindet Georgiana so etwas wie Sympathie für ihren Mann und begreift, dass er sich in den eng gesteckten Grenzen seiner gesellschaftlichen Rolle nicht weniger gefangen fühlt als sie selbst. Sie beginnt, sich mit ihrer Situation zu arrangieren.

Auf einem Fest kommt es zu einer unerwarteten Begegnung mit Grey. Die Gäste verstummen, ein Skandal liegt in der Luft. Doch Grey meistert die peinliche Situation bravourös. Seine höfliche Konversation zeigt Wirkung, und die Menge verliert das Interesse. Grey offenbart Georgiana, dass er eine junge Frau heiraten wird, die er lediglich zwei Mal gesehen hat. Georgina weiß, dass er diese Vernunftehe eingehen muss – und spürt, wie sehr sie einander immer noch lieben. Grey versichert Georgiana, dass ihre gemeinsame Tochter Eliza mit sehr viel Liebe aufwachse...

     1 Oscar® 2009:

  • Kostüme: Michael O'Connor

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 23.02.2009

Kommentare zum Film:



Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2017 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.20; © 2002 - 2017 by Frank Ehrlacher

   powered by
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(8.338 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Specials
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum