FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Die Goldgräber von 1935 - Plakat zum Film

DIE GOLDGRäBER VON 1935

("Gold Diggers Of 1935")
(USA, 1935)

Regie: Busby Berkeley
Film-Länge: 95 Min.
 
  


"Die Goldgräber von 1935" - Handlung und Infos zum Film:


Ein renommiertes Hotel rüstet sich für die Saison - und die Bediensteten werden darauf eingeschworen, doch nett zu den Gästen zu sein. Das ist für sie nicht ganz uneigennützig, denn es gibt auch eine feste Hackordnung, nach der die zu erwartenden Trinkgelder verteilt werden; das Feilschen kann beginnen. Zu den Gästen gehört die begüterte, aber doch geizige Witwe Mathilda Prentiss (Alice Brady). Sie hat es sich in den Kopf gesetzt, ihre Tochter Ann (Gloria Stuart) mit dem trotteligen Millionär T. Mosely Thorpe (Hugh Herbert) zu vermählen.

Ann hält von dieser Vernunftehe allerdings gar nichts: Erstens hat Mosely nur seinen Schnupftabak im Kopf und zweitens will die junge Dame noch mal so richtig was erleben. Deshalb engagiert Mama Prentiss den Studenten Dick Curtis (Dick Powell), um Ann ein bisschen auszuführen. Der macht jedoch seine Sache etwas zu gut ... Mama ist derweil mit der Organisation ihrer alljährlichen Wohltätigkeits-Revue beschäftigt. Die Leitung hat in diesem Jahr der abgebrannte Nikolai Nicoleff (Adolphe Menjou) übernommen, der eigentlich mehr an seinem persönlichen (finanziellen) Vorteil als an der Veranstaltung interessiert ist...

1933 waren die "Goldgräber von 1933" offensichtlich so erfolgreich, dass es zwei Jahre später eine Fortsetzung gab. Die "Goldgräber von 1935" beginnen mit einer wunderschönen, "klassischen" Tanzszene der Hotelangestellten - allerdings die letzte Musiknummer für eine Weile und der Beweis, dass es sich hierbei nicht um ein "reines" Musical handelt. Der Film kann genau so gut durch seine Darsteller und das witzige Drehbuch überzeugen (Zentrales Thema des Drehbuch ist immer wieder die trickreiche Jagd nach dem Geld - zu Zeiten einer Weltwirtschaftsrezession sicher ein gewagtes Thema). Das Highlight ist dann jedoch der Song "Lullaby Of Broadway", für den die Autoren Harry Warren und Al Dubin auch einen "OSCAR" erhielten (eine weitere Nominierung gab es für die Choreographie). Übrigens: Gloria Stuart, die Darstellerin der Ann, wurde 62 Jahre später für ihre Rolle in "Titanic" für den "OSCAR" nominiert...


Die Redaktions-Wertung:70 %

     1 Oscar® 1936:

  • Song: Lullaby Of Broadway, Musik: Harry Warren, Text: Al Dubin

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 05.11.2005

Kommentare zum Film:



Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2017 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.20; © 2002 - 2017 by Frank Ehrlacher

   powered by
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(8.339 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Specials
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum