FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Annie - Plakat zum Film

ANNIE

("Annie")
(USA, 1982)

Regie: John Huston
Film-Länge: 127 Min.
 
"Annie" auf DVD bestellen
DVD:  6.99 EUR
"Annie" auf Blu Ray bestellen
Blu-ray:  11.49 EUR
 


 Kino-Start:
 16.12.1982

 DVD/Blu-ray-Start:
 02.10.2012

"Annie" - Handlung und Infos zum Film:


Seitdem Annie (Aileen Quinn) von ihren Eltern vor der Tür eines Waisenhauses ausgesetzt wurde, träumt sie davon, ihre leiblichen Eltern wieder zu finden, die ihr eine Hälfte eines Amuletts hinterlassen haben und ihr versprachen, mit der anderen Hälfte zurückzukommen, wenn es ihnen besser geht. Solange muss sich Annie allerdings noch die Schikanen von Miss Hanigan (Carol Burnett) gefallen lassen, die das Waisenhaus leidet und der ihr Alkohol offensichtlich lieber ist als "ihre" Kinder. Etwas "Erleichterung" verschafft sich Annie, in dem sie ab und zu im Wäschewagen von Mr. Bundles (Irving Metzman) ausreißt - aber meist schon bald wieder "gefasst" wird.

Eines Tages kommt die gut gekleidete Grace Farrell (Ann Reinking) mit einem besonderen Anliegen in das Waisenhaus: Für den Multimillionär Oliver Warbucks (Albert Finney) sucht sie ein Waisenkind für eine Woche - Teil einer Imagekampagne, mit der sich der als hartherzig geltende Warbuck in der Öffentlichkeit besser darstellen will. So kann er auch mit dem frechen Rotschopf in seiner hochherrschaftlichen Villa auf Anhieb nicht allzu viel anfangen und Ms. Farrell muss ihm schon gut zureden, dass Annie - der das Luxusleben auf Anhieb gefällt - überhaupt dableiben darf. Dann aber entdeckt Warbuck väterliche Gefühle: Er will Annie adoptieren, muss aber erfahren, dass sie immer noch an ihren Eltern hängt.

So mobilisiert Mr. Warbuck FBI, die Polizei und die Presse, um Annies Eltern zu finden. Um denen das ganze etwas zu erleichtern, setzt er auch noch 50.000 Dollar Belohnung aus, wenn sie sich von selbst melden. Das ruft aber noch ganz andere Kräfte auf den Plan: "Gockel" Hannigan (Tim Curry), der stets abgebrannte Bruder der Waisenhausleiterin, will die Belohnung einstreichen und besorgt sich von seiner Schwester Informationen - und die fehlende Hälfte von Annies ominösem Anhänger...

Am 1. März 1977 hatte das Musical "Annie" in Washington Premiere - knapp drei Jahre später war es am Broadway angekommen und begeisterte dort Millionen. Die Filmrechte waren damals schon lange und für viel Geld über den Tisch gegangen, aber es dauerte bis 1982, bis das fertige Produkt dann in den Lichtspielhäusern zu sehen war. Regieveteran John Huston (übrigens eine seiner letzten Arbeiten) hatte das Projekt in Angriff genommen und das Warten hat sich gelohnt: "Annie" kommt frisch über die Leinwand (insbesondere die naseweise Hauptdarstellerin kann überzeugen), ist erstklassig besetzt - und wartet natürlich mit toller Musik (ebenso wie die Ausstattung "OSCAR"-nominiert) auf. Lediglich die Tanzszenen wirken etwas "überchoreographiert", wenn zum Beispiel plötzlich das gesamte Hauspersonal von Mr. Warbuck durch die Küche tanzt...


Die Redaktions-Wertung:70 %

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 17.01.2004

Kommentare zum Film:



Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2018 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.20; © 2002 - 2018 by Frank Ehrlacher

   powered by
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(8.455 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Specials
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum