FilmstreifenFilm - InfoFilmstreifen

Abyss - Plakat zum Film

ABYSS

("The Abyss")
(USA, 1989)

Regie: James Cameron
Film-Länge: 139 Min.
 
"Abyss" auf DVD bestellen
DVD:  6.97 EUR
  


 Kino-Start:
 28.09.1989

 DVD/Blu-ray-Start:
 16.11.2000

"Abyss" - Handlung und Infos zum Film:


Ingenieur Bud Brigman (Ed Harris) ist eigentlich Leiter einer Ölbohrinsel. Eines Tages werden er und ein paar seiner Taucher mit einem ungewöhnlichen Auftrag betraut: Das Atom-U-Boot "Montana" ist in der Nähe der Bohrinsel gesunken und an einem Abgrund hängen geblieben. Da die "Deepcore", die Unterwasserstation der Insel, am nächsten ist, soll Brigman seine Taucher `runterschicken, um die Atomsprengköpfe, die sich an Bord der "Montana" befanden, zu entschärfen. Brigman will den Auftrag zwar zunächst ablehnen, muß dann aber notgedrungen zustimmen.

Erschwerend kommt hinzu, dass seine Ex-Frau Lindsey (Mary Elizabeth Mastrantonio), an der er immer noch hängt, mit auf die Expedition kommt. Und damit nicht genug: Ein Unwetter zieht auf und lässt den Kran der Bohrinsel ins Meer stürzen, fast genau auf die "Deepcore". Spätestens jetzt weiß jeder in der Crew, wie gefährlich das Unternehmen ist. Womit sie aber nicht rechnen konnten, ist ein grelles Licht, das einige Taucher magisch anzuziehen scheint. Lieutennant Coffey (Michael Biehn) ist der erste, der durchdreht...

Das klingt verdächtig nach einem Thriller - ist es aber eigentlich nicht. "Abyss" ist ein "Science Fiction"-Film, allerdings einer der sanften Sorte. Es gibt keine kleinen grünen Männchen oder andere Aliens zu bewundern, stattdessen geht die ganze Magie des Weltalls von einem bunten Licht aus. Das gibt Regisseur James Cameron die Gelegenheit, einige beeindruckende Licht- und Toneffekte einzusetzen. Hierfür wurde "Abyss" auch mit einem "OSCAR" für die Spezialeffekte belohnt. Dennoch ist James Camerons Streifen kein High Tech-Film: Im Vordergrund steht auch die (Ex-)Beziehung zwischen den beiden Hauptakteuren, die in einigen Szenen ganz schön zu Herzen geht. Für die "Hardcore-Fans": Vier Jahre nach der "eigentlichen" Kino-Premiere kam der "Director's Cut" mit 32 zusätzlichen Minuten und einigen neuen Aspekten in die Lichtspielhäuser.


Die Redaktions-Wertung:65 %

     1 Oscar® 1990:

  • Spezialeffekte: John Bruno, Dennis Muren, Hoyt Yeatman, Dennis Skotan

Autor/Bearbeitung: Frank Ehrlacher

Update: 23.01.2004

Kommentare zum Film:



Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.

 
© 1996 - 2017 moviemaster.de

Technische Realisation: "PHP Movie Script" 9.20; © 2002 - 2017 by Frank Ehrlacher

   powered by
   Moviemaster Logo

Anzeige


Filmtitel suchen
(8.339 Filme/DVDs)   

Person suchen
Neu im Kino
Neu auf DVD / Blu-ray
Neu im Pay-TV
Neu im TV
Film-Lexikon
Alle OSCAR®-Gewinner
Film-Specials
Film-Suchmaschine
Film-Charts
Impressum